13-10-2006

Montevideo Tower. Rotterdam. Mecanoo. 2005

Mecanoo,

Rotterdam,

Schwimmbader, Paesaggio, Eigentumswohnungen, Bar, Residenzen, Buros, Tower,

Cemento,

Stahl und Zement, vertikale Entwicklung und zum Meer hin vorgebaute Formen: Der nach einem Entwurf des Büros Mecanoo im Hafengebiet von Rotterdam erbaute Turm hat sich dank seiner Vielfalt an Formen und Materialien problemlos in die städtische Landschaft eingefügt.



Montevideo Tower. Rotterdam. Mecanoo. 2005 Das Bauwerk steht auf der Sudseite des Wilhelmina-Kais, einer Gegend, die sich in den letzten Jahren stark entwickelt hat, vor allem mit Wohn- und Burobauten. Wahrend die Nordseite vorwiegend dem Tertiar vorbehalten ist, stehen auf der Gegenseite mehr Wohngebaude.
1999 wurde das Buro Mecanoo vom Stadtplanungsamt Rotterdam mit der Planung eines neuen Bauwerks beauftragt, das auch ein Bezugspunkt in der stadtischen Skyline werden sollte. Es sollten sich nicht wiederholende Losungen gesucht werden, die ansonsten die Gebaude dem anonymen sozialen Wohnungsbau ahneln lassen wurden.
Die von Mecanoo gefundene Losung hat zu einem Gebaude gefuhrt, in dem sich die verschiedenen Volumen treffen und uberlappen, wahrend sie in anderen Fallen uber dem Kai zu schweben scheinen. In dieser Gegend, die in der Erinnerung des Ortes stark mit den Schiffen der Holland-Amerika Line verbunden ist, stammt die Inspiration auch von dieser beruhmten Schifffahrtsgesellschaft mit ihrer doppelten Seele, die sich im Wechsel der Formen und Materialien spiegelt.
Aus dem gleichen Grund erinnert der Block an die Hochhauser aus New York und Chicago, die in den 40er und 50er Jahren errichtet wurden und sich durch Loggias und Terrassen auszeichnen. In den ersten beiden Geschossen finden wir vorrangig Stahl. Von hier aus entwickelt sich der uber 150 Meter hohe Turm und die Apartments schauen bis zu 16 Meter uber die Basis hinaus. Vom 3. bis zum 27. Stockwerk spielt der Zement die Hauptrolle, zusammen mit der vertikalen Entwicklung.

Ab der 28. Etage kommt dan wieder Stahl, dessen Verwenudng gewollt wurde, um eine flexiblere Nutzung dieser Bereiche sowie eine gro?ere Formenvielfalt zu gestattet.
Insgesamt enthalt das Bauwerk rund 190 Wohnungen 50 verschiedener Arten, die als loft, water apartments, city, sky bezeichnet werden. Die Ausstattung der Wohnungen unterschiedlicher Gro?e wird durch Dienstleistungen wie Restaurant, Cafe, Turnhalle, Schwimmbad sowie Wascherei und Reinigungsdienst bereichert, die alle Bewohner nutzen konnen.
Formal betrachtet, zeichnet sich der Bau durch die gewollte Vielzahl der Linien, Formen und Losungen aus, die den Rhythmus der Architektur betonen und diese so markant erscheinen lassen.
Diese Funktion wird auch von dem gro?en ?M? ubernommen, das im Marz 2005 auf dem Gebaude montiert wurde. Nicht nur das Logo von Montevideo: Das "M" markiert die Skyline von Rotterdam und ahnelt, da es auf einer Drehachse befestigt ist, einer Wetterfahne und bekraftigt auf diese Weise den Seefahrergeist der Stadt.

Laura Della Badia

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy