17-02-2016

Jean Nouvel und die grünen Apartments One Central Park in Sidney

Ateliers Jean Nouvel, Jean Nouvel,

Murray Fredericks,

Sydney, Australia, Parigi, Chicago, USA, USA,

Projekte

Design,

Cemento, Vetro,

One Central Park ist die neue nachhaltige Wohnanlage, die vom Atelier Jean Nouvel und PTW Architects in Zusammenarbeit mit dem Botaniker Patrick Blanc entworfen wurden. One Central Park besteht aus zwei Türmen, die von einem Unterbau vereint werden, der gewerblichen Tätigkeiten vorbehalten ist. Das Bauwerk steht in der Nähe des Hafens von Sidney.



Jean Nouvel und die grünen Apartments One Central Park in Sidney

Atelier Jean Nouvel und PTW Architects haben den zweiten Block von One Central Park in Sidney vollendet, eine Wohn- und Gewerbeanlage im Rahmen eines größeren Eingriffs, der ein Gelände von insgesamt rund 255.000 Quadratmetern in der Nähe des Hafens von Sidney betroffen hat. Das Projekt von Jean Nouvel für One Central Park besteht aus zwei Türmen mit 34 und 12 Stockwerken, die über einen gemeinsamen Unterbau mit gewerblicher Nutzung verbunden sind. Die beiden Hochhäuser dominieren den Bereich, auf dem vorher das Industriegebäude der Bierbrauerei Kent aus dem 19. Jahrhundert stand und heute zum Teil mit unterschiedlichen Nutzungen saniert wird, um das Hafengebiet neu zu beleben. 
Mit Blick auf den großen Stadtpark Chippendale Green bilden die beiden Türme dessen ideelle Fortsetzung und – um mit den Worten von Jean Nouvel zu sprechen – verlängern dessen grünen Mantel bis zum Himmel. Die Hälfte der Fassaden ist nämlich mit “vertikalen Gärten” gestaltet, Terrassen, die autochthone Pflanzen und hydroponische Wände beherbergen, in und an denen Kletterpflanzen wachsen, die sich über weite Teile der Oberflächen erstrecken und somit die gebaute Materie verdecken.

Wir konnten die Zusammenarbeit von Jean Nouvel und Patrick Blanc bereits beim Musée du Quai Branly in Paris im Jahr 2006 bewundern. Der Architekt und der Botaniker, zwei der französischen Berühmtheiten, festigen ihre gestalterische Affinität und realisieren für One Central Park hängende Gärten mit einem bestimmten Zweck für die Umwelt. Die Kletterpflanzen bilden nämlich ein natürliches Kontrollsystem der Sonnenbestrahlung, denn im Sommer schützen sie vor dem starken direkten Licht, wohingegen sie im Winter, wenn sie ihre Blätter abwerfen, den Großteil der Sonne eindringen lassen. 
Laut Entwurf werden 38.000 Pflanzen das bebaute Werk übernehmen – eine Serie von Wohnetagen aus Zement, Stahl und Glas, soweit das Auge reicht. Eine Architektur mit einem stark ausgeprägten High-Tech-Look (dessen Wahrzeichen ein motorisierter Heliostat ist, der von dem höheren Turm herabhängt mit dem Ziel, die Sonnenstrahlen einzufangen und diese nach unten zu reflektieren, in den Teil des Gartens, der in seinem Schatten liegt), die sich von der autochthonen und exotischen Flora kolonisieren lässt, eine Flora, die Tag für Tag wächst und dabei das Wunder wie ein unveränderliches Naturgesetz verstärkt. 


Nach dem Sonnenuntergang, wenn der Heliostat von der LED-Beleuchtung getroffen wird, die der Künstler Yann Kersalé gestaltet hat und deren Licht dann die darunter liegenden Etagen überströmt und bunt färbt, setzt sich das architektonische Schauspiel fort, und zwar auf einer solchen Höhe, dass man es auch aus einer gewissen Entfernung sieht und auch diejenigen, die weiter unten wohnen.

Mara Corradi

Design architect: Ateliers Jean Nouvel
Local collaborating architect: PTW Architects 
Schematic design: 2008 - 2010
Start of construction: 12.2010
Completion: 01.2014
Location: 1 & 3 Carlton Street and 2 Chippendale Way, Sydney NSW 2008 Australia
Client: Frasers Property Australia and Sekisui House Australia
Project directors: Bertram BEISSEL (AJN), Emmanuel BLAMONT (AJN), Terry BRABAZON (PTW), Brian WAIT (AJN), Paul VAN RATINGEN (JPW)
Project leaders: Hakan ALDOGAN, Elisabeth KATHER - Assistant: Didier LOBJOIS
Architects: Roula AKIKI, Arnaud BRICHET, Arnaud COUTINE, Bernard DUPRAT, Sara HEARNE, Kirsi MARJAMAKI MAS, Narjis LEMRINI, Clément MEURISSE, Justine PUYAUBREAU, Emmanuelle STALLA-BOURDILLON, Nobuo YOSHIDA, Qiang ZOU
Interns: Ludovic MAGNFICO, Jack SELF, Shadyr SHAKIBA, Ouded ROZENKIZER 
graphic design: Rafaëlle ISHKINAZI, Amanda ORTLAND 
ARTISTIC INTERVENTIONS WEST LOBBY: Amanda ORTLAND
Renderings: Benjamin ALCOVER, Julien COTTIER, Etienne FEHER, Narjis LEMRINI, Amanda ORTLAND, Didier GHISLAIN   
Model: Jean-Louis COURTOIS
Cost consultant: Davis LANGDON 
Engineers:
Structure : Aedis (Davor GRGIC)
Energy: Transsolar (Matthias SCHULER)
Construction: Fluides 
(MEP): Arup 
Structure : Robert Bird Group
Consultants: 
Façades : Surface Design Pty Ltd
Environnement Environment: Arup (design)
Murs Végétaux  Green Walls: Patrick BLANC
Paysage Landscape: Jean-Claude HARDY
Paysage Landscape (horizontal planters, context): Aspect Oculus 
Conception héliostat Heliostat design: Kennovations
Programmation héliostat Heliostat programming: Device Logic
Eclairage General Lighting : Arup
Lumières héliostat Lighting design Heliostat: Yann KERSALE 
Main contractor: Watpac Construction (NSW) Pty Ltd
Contract type: Direct commission, Design-Build Contract with AJN as Design Architect
Program: Mixed use high-rise, residential and retail
Two residential towers of 116m and 64.5m high, containing 623 apartments, plus 16.000 sqm of retail space
Gross floor area: 
Résidentiel residential: 48,391 m²; Commerces retail: 19 235 m²
Site area:  Central Park Precinct: 255 500 m²
Ground footprint:  One Central Park: 7 550 m²
Volume:  approx. 182,600 m3

Photographer: Murray Fredericks

Awards:

  • Finalist INTERNATIONAL HIGHRISE AWARD, Frankfurt, Germany (announcement 19 November 2014)
  • BEST TALL BUILDING IN THE WORLD / CTBUH, Chicago, USA
  • BEST TALL BUILDING IN ASIA AND AUSTRALIA / CTBUH, Chicago, USA
  • OVERALL WINNER and BEST SUSTAINABLE DEVELOPMENT OF THE YEAR, LEAF Awards 2014
  • DESIGN & INNOVATION and HIGH DENSITY DEVELOPMENT, UDIA NSW 2014

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy