08-08-2018

Batlle I Roig: neuer Sitz von Stradivarius in Cerdanyola del Vallès

Barcellona, Spagna,

Edifici Commerciali, Fabriken,

Nach den Erfahrungen mit den Marken Massimo Dutti und Pull & Bear von Inditex entwarf das katalanische Büro Batlle I Roig auch den Sitz von Stradivarius nördlich von Barcelona gestaltet. Enric Batlle und Joan Roig schlagen ein aufgeständertes Gebäude vor, um das Parkplatzproblem zu lösen.



Batlle I Roig: neuer Sitz von Stradivarius in Cerdanyola del Vallès Die jüngste Fertigstellung des neuen Hauptsitzes der Bekleidungsmarke Stradivarius ist eine Gelegenheit, die Karriere des katalanischen Studios Batlle I Roig, das vor fast vierzig Jahren in Barcelona gegründet wurde, neu zu entdecken.
Die Stradivarius-Zentrale in Cerdanyola del Vallès neben dem großen Naturpark Serra de Collserola im Norden Barcelonas ist die neueste Entwicklung in Form von großen Bürokomplexen am Stadtrand, die das Büro ausgeführt hat. Die Beziehung zwischen Enric Batlle und Joan Roig und der Textilgruppe Inditex besteht bereits seit einigen Jahren: Die erste entwickelte Anlage war die der Marke Massimo Dutti in Tordera, die 2012 fertig gestellt wurde, gefolgt von der Pull & Bear-Zentrale in Narón im Jahr 2015. Über den Kunden hinaus haben diese beiden ersten Projekte mit dem Typusmodell des Firmensitzes in Cerdanyola del Vallès die Reflexion der Fahrzeugbewegungen von der Stadt in das Industriegebiet gemeinsam. Diese großen Anlagen beschäftigen eine große Anzahl von Menschen, die regelmäßig und mit dem Auto unterwegs sind. Das Thema Fahrzeugmobilität und die Unterbringung einer großen Anzahl der von Pendlern benutzten PKW, ein Thema von großer Bedeutung und öffentlichem Interesse, wird für Batlle I Roig zum Schlüssel für die Entwicklung eines Projekts für Privatkunden.
Dieser ideologische Anstoß geht auf die Reise zurück, die Enric Batlle und Joan Roig 1981 unternahmen, nachdem sie den ersten Wettbewerb für den Großstadtfriedhof von Roques Blanques in Papiol, am Rande des Naturparks Serra de Collserola, gewonnen hatten. In den 1980er Jahren erneuerte Spanien seine öffentlichen Strukturen und gab einer neuen Generation von Architekten die Möglichkeit, durch offene Ausschreibungen Zugang zu großen Großprojekten und umfassenden Bauvorhaben zu erhalten. Für Enric Batlle und Joan Roig kamen die Projekte für große städtische und periphere Parks, vom Hort de la Rectoria über Alella bis zum Pegaso-Park in Sant Andreu in Barcelona, vom Parc Catalunya über Sabadell bis zum Parc de l'Estació Vella in Igualada und so weiter. Grüne Lungen der Stadt, in denen Wege und Perspektiven grundlegend werden, um die Erfahrung des Stadtlebens zu bereichern. Gestaltung als eine Tätigkeit der Integration von Disziplinen wie Stadtplanung, Bau, Landschaftspflege, Infrastruktur, ist zu ihrem Schlüssel zum Verständnis des Territoriums geworden, das in den letzten Jahren durch das Umweltthema bereichert wurde.
Die Schritte dieses Weges führen zu dem zwischen 2015 und 2017 entwickelten Projekt der Stradivarius-Zentrale, bei dem der Ansatz zur Analyse der Bedürfnisse eines Bürokomplexes für die Aufwertung der außerstädtischen Landschaft verantwortlich ist. Wie in den Firmensitzen von Massimo Dutti und Pull & Bear experimentierte Batlle I Roig mit einer neuen Art von Architektur, die das Gebäude auf Stelzen nennt. Der kostengünstige Boden der Peripherie wird für den Bau großer Anlagen genutzt, die jedoch große Flächen als Parkplätze benötigen. Das Problem der Entwertung des an das Gebäude angrenzenden Areals und des erheblichen Flächenverbrauchs wurde hier gelöst, indem der Parkplatz in eine in das architektonische System integrierte Umgebung umgewandelt wurde. Die aufgeständerte Architektur, die die oberen Geschosse über Säulen stützt, gibt den größten Teil des Erdgeschosses frei, in dem die Fahrzeuge sichtbar sind. Diese Lösung geht über das unterirdische Parken hinaus, die das Parkhaus in einen ungesunden und dunklen Bereich verwandelt und es zu einem hellen, offenen und besser zugänglichen Raum macht. Um den Flächenverbrauch zu reduzieren, schafft diese Lösung eine bessere Erreichbarkeit des Gebäudes im Vergleich zu offenen Parkflächen und schützt Fahrzeuge und Nutzer bei jeder Witterung.
Ebenfalls im Hinblick auf die Umweltqualifizierung wurde der große Parkplatz mit per Glas abgetrennten Flächen und grünen Innenhöfen versehen, die das Untergeschoss mit den oberen Stockwerken verbinden.Die Durchlässigkeit in Kombination mit der Helligkeit dieser Ebene ist mit dem System der oberen Etagen mit den von sorgfältig entworfenem und angeordneten verglasten Glasfassaden kohärent. 
Die planimetrische Struktur mit parallelen Streifen, die zur Verteilung der Büros und komplementären Räume dienen und bereits in den oben genannten Erfahrungen umgesetzt wurden, passt sich hier der Besonderheit des Geländes an, das hier unregelmäßig ist und steil abfällt. Das Niveau der Parkplätze, von einem großen Portal mit dem Stradivarius-Logo verschönert, ist teilweise unterirdisch. Am Eingang befindet sich eine große runde Terrasse, die vom Gartengeschoss aus beleuchtet wird und mit der sie kommuniziert. Das außen als Image-Farbe gewählte Weiß kehrt als Lichtdiffusor in den Innenraum zurück. Hier finden große Open Space, aber auch intimere Räume eine Balance, die den Bedürfnissen des Unternehmens gerecht wird.

Mara Corradi

Architects: Enric Batlle, Joan Roig, Albert Gil - Batlle I Roig Arquitectura SLP
Team: Carla Cadavid, Beatriz Barral, Marcos Andrés, Segundo Rodríguez, Marta Peinado
Agricultural Engineer and Landscape Architect: Dolors Feu
Building Engineer: Diana Calicó, Francisco Palau
Architect and Bim Manager: Maria Duran
Structural Engineering: Static Ingeniería S. A.
Mep Engineering: JG Ingeniería
Client: Stradivarius - Inditex
Builder: Goa Invest
Location: Cerdanyola Del Vallès, Barcelona (Spain)
Lot size: 45,170 sqm
Start of work: 2015
Completion of work: 2017
Certification: LEED Gold
Photographs:  © Antonio Navarro Wijkmark

www.batlleiroig.com

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×