08-02-2017

Area 17-INRES: Sanierung von Galleria R-Nord Modena

Area-17,

Eigentumswohnungen, Centri Commerciali,

Design,

Design,

Gres Porcellanato,

Sanierungs,

Area 17 und INRES haben die Galleria R-Nord in einer Wohnanlage aus den 1970er Jahren in der Nähe des Bahnhofs von Modena saniert. FMG Fabbrica Marmi e Graniti, Eiffelgress und Iris Ceramica gestalten die Böden und Wände im Außen- und Innenbereich der Einkaufsgalerie.



Area 17-INRES: Sanierung von Galleria R-Nord Modena
Verschönerung als Mittel der sozialen Erneuerung. Das ist der Zweck des Eingriffs von INRES und Area-17 Architecture & Interiors bei der Sanierung der Galleria R-Nord in der Wohnanlage zwischen via Canaletto und via Attiraglio, hinter dem Bahnhof von Modena. Herz des Projekts ist die Fußbodengestaltung der Außenbereiche und der Galleria R-Nord, die von der Straße zu den Parkplätzen führen und für die Steinzeugfliesen von FMG Fabbrica Marmi e Graniti, Eiffelgres und Iris Ceramica gewählt wurden.
Wer mit dem Zug durch die Emilia gefahren ist, dem ist sicher der Niedergang der Sozialwohnungsbauten aufgefallen, der die Besucher am Bahnhof von Modena erwartet. In den 1970er Jahren vom Architekten Vinicio Vecchi aus Modena entworfen, sah diese Anlage einen Zugangstunnel für die oberen Etagen vom Fußgängerzugang der Via Canaletto vor. Innen war alles stumm, keine Aussichtsmöglichkeiten und in den Jahren hat sich dieser Eingang zu einem sehr unschönen Ort entwickelt, der auch von Vandalismus betroffen war.
Die Wahl der Gestalter, Boden- und Wandbeläge von FMG, Eiffelgres und Iris Ceramica zu benutzen, ist die Grundlage eines funktionalen und ästhetischen Erneuerungsprozesses, der eine private Zugangsstraße in eine öffentliche und gewerblich nutzbare Galerie verwandelt. Zunächst wurde auf der Westseite ein zweiter Zugang realisiert, um einen neuen Parkplatz mit der Frontseite auf via Canaletto zu verbinden. Auf diese Weise wurde die Galleria R-Nord von einer Sackgasse in einen Durchgang umgestaltet und es wurde ihr ein neues Antlitz verliehen. Anders als beim ursprünglichen Projekt, bei dem die gewerblichen Tätigkeiten nur nach Außen blickten, sind heute auch im Inneren Schaufenster zu finden, insbesondere die raumhohen Verglasungen des Supermarkts Coop, 1200 Quadratmeter Fußböden von Iris Ceramica mit Madeira Corda 60x12, Dicke 13mm neu gestaltet.
Die Außenbereiche wurden mit Fassaden mit Sonnenschutz aus Holz neu interpretiert. Es wurde ein Café eröffnet und andere Geschäfte und neue Stadtmöblierung entworfen. Hier hat die Verlegung eines neuen Bodenbelags und der Wandverkleidungen im Inneren mit Materialien von FMG und Eiffelgres starken Einfluss gehabt: die Galerie konnte auf diese Weise ihre neue Funktion erfüllen, Passanten und Kunden empfangen und Dienstleistungen anbieten. 
Die Farbe war der Schlüssel der gesamten Umgestaltung. Im Inneren erleben wir eine regelrechte Farbexplosion, vom Inneren der Galerie bis nach Außen zu den Zugangsbereichen von Via Canaletto und dem Tor, das die Parkplatzzufahrt umrahmt und eine dauerhafte künstlerische Installation schafft. Die Gestalter wollten Oberflächen in Knallfarben und wechseln so Rot, Rosa, Giftgrün und Gelb. Der Boden verändert sich farblich: das quadratische Modul 60x60 wird in Zwei geschnitten und bildet Dreiecke, die sich vom modularen Muster abheben und den Gesamteindruck beleben. Die Geometrie zerlegt sich und fügt sich neu zusammen. Die Nutzer werden so auf ihrem Weg – zum Vergnügen oder für den Einkauf – begleitet. Das neue fügt sich unmissverständlich in den Bestand. Die Geste ist sehr deutlich, unterstreicht dabei aber ein Detail in der ursprünglichen Komposition, das somit aufgewertet wird. 
Der Raum wird nun– auch dank der Öffnung von Oberlichtern in der Decke und eines diffusen aber zurückhaltenden Beleuchtungssystems – sehr viel heller. Da sie sich sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich eignen müssen und einem starken Besucherstrom standhalten müssen, sind die als Beläge genutzten Materialien rutschfest und wurden aufgrund ihrer Verschleißfestigkeit, Frostfestigkeit, Chemikalienbeständigkeit, Farbfestigkeit und langer Standzeit auch bei Witterungseinflüssen gewählt. 
Die Entscheidung, die Innen- und Außenbereiche mittels einer auf diese Weise erneuerten Bodengestaltung zu verbinden, hat dazu geführt, dass sich die Menschen ihren Raum zurückerobert haben und eben jenes Gefühl der Sicherheit vermittelt, das zuvor gefehlt hat. Die Galerie hat sich auf diese Weise neu bevölkert und kann nun nicht nur während der Stoßzeiten des Berufsverkehrs und der Pendler genutzt werden, sondern auch im Laufe des Tages, wie es sich die Bauträger wünschen. Zu denen gehören auch die Anwohner selbst, einige der Geschäfte und die öffentliche Hand durch das Engagement der Stadt Modena und der eigens gegründeten Gesellschaft für Stadtwandel CambiaMO.

Mara Corradi

Architects: INRES, Area-17 Architecture & Interiors, Paolo Lucchetta + Retail Design
Location: Modena (Italy)
Start of work: 2015
Completion of work: September 15, 2016
Client: Coop Alleanza 3.0; CambiaMO; ACER Modena; R-Nord apartment building

Floors and walls inside and outside the gallery: FMG Fabbrica Marmi e Graniti - Iris Ceramica Spa Group
Walls: Chromocode 3d, 60x60, natural finish (200 sqm)
Floors: Chromocode 3d, 60x60 alternating with 60x60 cut into two triangles for project texture, natural finish with etching to permit certification for outdoor use (about 1600 sqm)

Floor and wall coverings: Eiffelgres - Gruppo Iris Ceramica Spa
Walls: Greigetone Dust, 60x60, natural finish
Floors: Greigetone Dust, 60x60 alternating with 60x60 cut into two triangles for project texture, bush serviceable -hammered finish

Flooring in Coop supermarket: Iris Ceramica, Madeira Corda 60x12, thickness 13 mm (1200 mq)
Photos by: © Maurizio Picci, Pietro Savorelli

http://www.area-17.com

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy